Praxis für Physiotherapie und Rehabilitation Ellen Scherer
  unsere Telefonnummer:  02131 - 104777     02131 - 104777
  senden Sie uns eine Nachricht    Nachricht an die Praxis
Praxis für Physiotherapie und Rehabilitation Scherer

    Physiotherapeutische
    Behandlungen:

 » Bobath
 » Brügger-Therapie
 » CMD / Kieferbehandlung
 » Facialisparesen
 » Funktionelle Bewegungslehre
 » Handtherapie
 » Manuelle Therapie
 » Physiotherapie
 » PNF
 » Reflektorische Atemtherapie
 » Skoliose Beh.nach Schroth
 » Trigger-Osteopraktik
    Osteopathische
    Behandlungen:

 » Osteopathie für Erwachsene
 » Osteopathie für Kinder und Säuglinge
 » Craniosakrale Therapie
    Alternative Therapien:
 » Dorn Therapie
 » Feldenkrais Methode
 » Fußreflexzonentherapie
 » Shiatsu
    Physikalische Anwendungen:
 » Eistherapie
 » Elektrotherapie
 » Magnetfeldtherapie und Laser
 » Massage und Wärmetherapie
 » Manuelle Lymphdrainage
    Zusatzangebote:
 » Beckenbodentraining
 » Extensionen
 » Kinesiotape
 » Osteoporosegymnastik
 » Pilates
 » Präventive Rückenschule
 » Rückencheck
 » Schlingentisch
 » TherapiMaster (S-E-T)

 


       Osteopathie ist der Übersichtlichkeit wegen in 3 Säulen zu unterteilen, Craniosakrale Therapie, Viszerale Therapie und Parietale Therapie

 

 

 

       Osteopathie

       Osteopathie Kinder und Säuglinge

 

 

 

Bitte beachten Sie:
Diese Leistung ist nicht im regulären Maßnahmenkatalog der Krankenkassen enthalten, wobei einige Krankenkassen die osteopathische Behandlung im Rahmen einer Satzungsleistung bezuschussen siehe Link: BVO.
Sofern Sie bei einer auf der BVO-Liste angegebenen Kasse versichert sind, benötigen Sie zur Abrechnung mit der Krankenkasse eine ärztliche Verordnung. Für Privatpatienten und Selbstzahler ist keine ärztliche Verordnung erforderlich.

Osteopathie


Das Grundprinzip ist die Ganzheitlichkeit, alle Strukturen im Körper stehen miteinander in Verbindung, bedingen und beeinflussen sich gegeneinander. Das heißt, will man effizient und gründlich eine Dysfunktion behandeln, dann sollte man detektivisch dieser Kettenreaktion folgen und dann an der Wurzel des Problems arbeiten.

Osteopathie ist der Übersichtlichkeit wegen in
3 Säulen zu unterteilen:


—    Craniosakrale Therapie (siehe unter Seite:
       » Craniosakrale Therapie
)

—    Viszerale Therapie, hier wird der Bereich Organe
       mit in die Behandlung einbezogen

—    Parietale Therapie, entspricht der Chiropraktik/
       Manualtherapie


Erst der Einklang aller Betrachtungsweisen dieser oben
genannten Schwerpunkte erklären den Erfolg der
Osteopathie, gepaart mit einer in 5 Jahren Ausbildung
(1350 Unterrichtsstunden) geschulten Hand und
einer„faszinierenden“ Landkarte dem Fasziensystem
unseres Körpers, die dazu einlädt gelesen zu werden.

Vor ca. 100 Jahren entwickelte Andrew Taylor Still in den USA die Osteopathie. Der Begriff verleitet ein wenig nur die Knochen im Vordergrund zu sehen, das liegt wohl daran, dass Still den Ruf eines „Bonesetters“ hatte-man könnte also die Osteopathie als die „Mutter“ der Manualtherapie bezeichnen.

Die Viszeraltherpie, also die Verbindung Skelett/Organe, ist aber ebenbürtig, da viele Gelenkschmerzen und Rückenleiden mit organischen Problemen Hand in Hand gehen. Um nicht zu Pauschaldiagnosen zu verleiten, werde ich keine Beispiele geben, außer einer recht häufigen Kombination Schulterschmerz rechts und einer funktionellen oder strukturellen Leberproblematik.

Zum anderen gilt, dass jeder Patient ein eigenständiger Fall ist, mit persönlichem Lebenslauf und individuellen Ressourcen und allen Respekt vor seiner Lebenssituation verdient. Dieser Respekt setzt sich am spürbarsten in der Craniosakraltherapie fort, der Therapie, in der eine besondere Nähe zwischen Patient und Therapeut entsteht. Hier bekommen Vertrauen und Heilung eine ganz neue Wertigkeit und geben dadurch Raum für Neues...
Eine herausragende Rolle spielt die Craniosakraltherapie in der Säuglingsbehandlung.